Der larvale anatomische Standardatlas

Der larvale anatomische Standardatlas

Wie organisiert ein Gehirn Verhalten basierend auf sensorischem Input, Motivation oder aufgrund erworbener Erfahrung? Seit Jahrhunderten beschäftigt diese Frage Gehirnforscher aus vielen Disziplinen. Obwohl es gelungen ist, bestimmte Aspekte von Verhalten definierten Gehirnarealen zuzuordnen, können interessanterweise diese Ergebnisse nur schwer in Modelle übertragen werden. Daher gibt es auch heute noch kein einfaches, generell akzeptiertes Modell für die Funktionsweise des Gehirns.

Es ist das Ziel dieser Arbeit das Gehirn von Drosophila während seiner larvalen Entwicklung in seiner Gesamtheit neuroanatomisch zu rekonstruieren und gleichzeitig tausende von neurogenetischen Werkzeugen (GAL4, LexA, Split-GAL4, ...) zu kartieren, die es erlauben jede einzelne Zelle im Gehirn der Larve genetisch und funktionell zu manipulieren.

Das Forschungsvorhaben ist eine Zusammenarbeit mit den Arbeitsgruppen von Dorit Merhof (RWTH Aachen) und Katja Bühler (VRVis Wien). Zudem wird das Projekt unterstützt durch Marta Zlatic, Albert Cardona, Barry Dickson (HHMI Janelia Research Campus) und Jim Truman (HHMI Janelia Research Campus und University of Washington).

Kontakt: Andreas S. Thum; Katja Bühler (VRVis Wien); Dorit Merhof (RWTH Aachen)

letzte Änderung: 04.12.2017

Publikationen

larvalign: Aligning Gene Expression Patterns from the Larval Brain of Drosophila melanogaster. Muenzing SEA, Strauch M, Truman JW, Bühler K, Thum AS, Merhof D.. 2017 Nov 10. doi: 10.1007/s12021-017-9349-6.

Homepage

Standard Brain Homepage

www.larvalbrain.org