Stressphysiologie höherer Pflanzen

Stressphysiologie höherer Pflanzen

Verschiedene biotische und abiotische Stressfaktoren beeinträchtigen die Photosyntheseleistung der Pflanze und schädigen die Entwicklung oder vermindern das Wachstum. Die Messung der variablen Chlorophyllfluoreszenz, Thermolumineszenz, Gaswechsel und Marker für oxidativen Stress sind Methoden, die physiologischen Schädigungsmechanismen und die Angriffsorte der Schadfaktoren im Stoffwechsel zu erkennen. Die Methoden können aber auch verwendet werden, die Stresstoleranz verschiedener Kultivare zu untersuchen.
Erst kürzlich wurde der Mechanismus untersucht, wie Huminsäuren auf Mikroalgen wirken und sie in ihrem Wachstum beeinflussen.

Kontakt: Dr. Matthias Gilbert

letzte Änderung: 10.07.2015